Das Reinheitsgebot von 1516
Das Reinheitsgebot von 1516
 
 
Das Reinheitsgebot von 1516
1

Das Reinheitsgebot heute – die rechtliche Basis

Wie ist das Reinheitsgebot rechtlich verankert?

Das Reinheitsgebot ist heute in §9 des sogenannten Vorläufigen Biergesetzes vom 29. Juli 1993 verankert. Darin heißt es: “Zur Bereitung von untergärigen Bier darf nur Gerstenmalz, Hopfen, Hefe, Wasser verwendet werden. Die Bereitung von obergärigen Bier unterliegt derselben Vorschrift; es ist hierbei jedoch auch die Verwendung von anderen Malz … zulässig.“

Gibt es nach wie vor Unterschiede zwischen Bayern und dem restlichen Deutschland?

Ja, außerhalb Bayerns ist zur Bereitung von obergärigen Bier “die Verwendung von technisch reinem Roh-, Rüben- und Invertzucker, sowie von Stärkezucker und aus Zucker hergestellten Farbmittel zulässig“. Diese Ausnahme ist in Bayern unzulässig, gilt aber auch außerhalb Bayerns nur für obergärige Biere und spielt in der Praxis der Bierherstellung kaum eine Rolle. Außerdem ist das Brauen besonderer Biere als Ausnahme vom Reinheitsgebot in Bayern nicht möglich.

Seit 1998 ist als Folge einer EU-Verordnung die Verwendung von Zusatzstoffen durch das Zusatzstoffrecht geregelt, was bedeutet das für das Bierbrauen?

Im Zusatzstoffrecht ist EU-weit festgelegt, welche Zusatzstoffe bei der Lebensmittelherstellung generell verwendet werden dürfen. Darin ist auch die Verwendung von Zusätzen wie beispielsweise Farbstoffen, Süßstoffen, Ascorbinsäure oder Gummi Arabicum für Bier definiert. Das Zusatzstoffrecht widerspricht damit den eigentlichen Herstellungsvorschriften für Bier im Vorläufigen Biergesetz. Was bedeutet das für die Praxis in den deutschen Brauereien: Unter Berufung auf das Zusatzstoffrecht wäre grundsätzlich auch in Deutschland die Verwendung dieser Zusätze rechtlich möglich. Allerdings darf dann das Bier nicht mehr mit dem Begriff “Reinheitsgebot“ o. ä. deklariert werden. Unabhängig von dieser rechtlichen Option spielen diese Zusätze in der Praxis der deutschen Brauereien keine Rolle. Und, ist ein Bier deklariert mit dem Begriff “Reinheitsgebot“, ist auch rechtlich die Verwendung dieser Zusätze verboten.