20.09.2018

Wahlen bei den Privaten Brauereien Bayern

Im September und Oktober gab es einen wahren Wahlmarathon im bayerischen Landesverband:

Vom 17.- 20. September wurden auf den regionalen Bezirks- und Innungsversammlungen alle Ämter in den Verbandsbezirken und Innungen neu besetzt und auch die Delegierten für den Verband Bayern gewählt. Am 17. Oktober kamen dann die bayerischen Delegierten erstmalig zusammen und wählten ein neues Verbandspräsidium, die Delegierten zum Bundesverband sowie die bayerische Tarifkommission.

Neuer Präsident der Privaten Brauereien Bayern ist Georg Rittmayer, Inhaber der gleichnamigen Brauerei in Hallerndorf (Landkreis Forchheim). Er wurde zum Nachfolger von Herrn Gerhard Ilgenfritz gewählt, der den Verband seit 2006 führte. Gemeinsam mit den Vizepräsidenten Georg Bucher (Günzburg), Josef Lindner (Scheßlitz), Victoria Schubert-Rapp (Murnau), Christian Sperber (Sulzbach-Rosenberg) und Dominik Tapper (Altenmarkt/Alz) bildet Rittmayer das 6-köpfige Präsidium des Verbandes.

Georg Rittmayer kündigte an, den erfolgreichen Weg seines Vorgängers Gerhard Ilgenfritz fortzusetzen und begonnene Projekte weiterzuführen und für den Erhalt der Strukturen in der mittelständischen Brauwirtschaft in Bayern zu kämpfen. Seine Arbeitsschwerpunkte sieht Georg Rittmayer in der Eindämmung der überbordenden Bürokratie. So müssen vor allem die umfangreichen behördlichen Aufzeichnungs- und Überwachungspflichten in allen Rechtsbereichen, Bestimmungen der neuen Datenschutzgrundverordnung oder Qualifikations- und Fortbildungsanforderungen der Berufskraftfahrer auf den Prüfstand, da sie häufig gar nichts brächten und in regionalgeprägten Wirtschaftsstrukturen der Branche nicht gerecht würden. Georg Rittmayer setzt auch auf eine Weiterentwicklung des Mehrwegsystems. Hier seien höhere Pfandsätze von zentraler Bedeutung für die Funktionsfähigkeit. Auch bei der Lehrlingsausbildung müsse ein Umdenken stattfinden: Es könne nicht sein, dass ausgebildete Brauer nach kürzester Zeit die Meisterprüfung absolvieren, wenn die notwenige praktische Erfahrung noch fehle. Aktuelle Bestrebungen, die Meisterpflicht in bestimmten Berufen wiedereinzuführen, bezeichnet Georg Rittmayer als richtigen Schritt im Sinne von Qualität und Verbraucherschutz im Handwerk.

Gerhard Ilgenfritz wurde auf der Delegiertenversammlung zum Ehrenpräsidenten gewählt und für seine langjährige Tätigkeit und das große Engagement für den Verband geehrt. Gerhard Ilgenfritz wird dem Verband auch noch zukünftig beratend zur Verfügung stehen und insbesondere für die guten Kontakte zur NürnbergMesse und auch zum Tourismusverband Franken weiter mitverantwortlich sein. Mit der Verabschiedung von Gerhard Ilgenfritz als Präsident gab es Standing Ovations bei den Delegierten.

Eine Zusammenstellung der Mitglieder des Präsidiums und der Delegierten finden Sie auch hier. Da/M

Georg Rittmayer und Gerhard Ilgenfritz